Diskussion über Anpassung der regeln im bezug auf Mörser/Artillerie



  • Sehr geehrte Damen und Herren die bei der TF47 spielen,

    ich habe in letzter zeit immer mehr gesehen das Mörsertrupps eigenständig ziele angreifen nur weil diese eine drohne in der luft haben.
    sowie ist mir immerwieder zu ohren gekommen das Mörsertrupps auf eigene leute schießen und auch das teilweiße gezielt. z.B. Letzte karte (vor altis) wurde eine OPZ gestellt (rufname gotfather oder in der richtung) und als diese leider rausgeflogen ist hat der mörsertrupp angefangen wie wild auf alles zu schießen was rum gelaufen ist und auch auf eingene leute.

    Daher schlage ich vor das im bezug auf Mörser bzw. artillerie Truppen die regeln angepasst werden in den bereich das diese nur auf anforderung von bodentrupps oder einer OPZ Feuern dürfen.

    Der hintergund dieser sache ist. Damit Blue on Blue nicht mehr so häufig passiert sowie das die Zivilen gebäude nicht mehr so extrem in mittleidenschaft gezogen werden.
    Alleine gestern wurde in pygros 6 zivi gebäude zerstört. Ich gebe nicht den mörsertrupp alleine die schuld aber durch mörser ist das nun mal eher die warscheinlichkeit das gebäude zerstört werden.

    Ihr könnt gerne eure meinung dazu hier niederschreiben und auch mit darüber diskutieren ob es sinn macht oder nicht

    btw.
    wer schreibfehler findet darf diese behalten


  • Task Force 47 Administrator

    Danke für die Meldung,

    du hast Recht, Mörser sind aktuell Regeltechnisch nicht abgedeckt und wir werden das unverzüglich ändern.
    Mörser sollten, solange das Mörserteam keine LOS (Line of sight) zum Ziel, oder nicht im direkten AO Gebiet ist, nur auf Anforderung von vorhandenen Fire Support Teams, bzw. den Teamleadern vor Ort angefordert werden.

    Gruß,
    Dragon



  • was ja momentan kaum bis selten der fall ist. die meisten mörser teams arbeiten über drone und schießen dann wild darauf los. Daher wollte ich das ganze mal anstoßen



  • Ich finde im Urbanen Gelände darf der Beschuss auch bei LOS nur auf Anforderung erfolgen. Das ist zu unübersichtlich sonst. Ausserdem werden momentan definitiv zu viele Gebäude zerstört. Zumal mit dem LOS Schlupfloch sicherlich manche wieder denken "ja wenn ich es mit der Drohne sehen kann ist es aber doch ok"

    Ich musste gestern im Funk auch die Aussage höhren "Macht nix, der Punkt ist schon eingenommen, da werden uns die zerstörten Gebäude nichtmehr angerechnet".

    Selbst wenn das stimmt ist es in meinen Augen trotzdem eine grundlegend falsche Einstellung.



  • Bild Text


  • Task Force 47 Mitglied

    Ein problem was ich persönlich bei Mörsern/deren Bedienern häufig sehe. Ist das ähnlich wie im CAS, wenn er sinnvoll eingesetzt werden könnte wird er es nicht und wenn es schon zuspät ist und er nichts mehr machen kann wird ihm Inkompetenz vorgeworfen. Weiter ist es häufig so das sich Gruppen eigene Mörser mit nehmen was solche Regelungen wieder kompliziert machen würde, da dann ja eine Inf Gruppe Vorort anfordert halt nur ihren eigenen Mörser. Desweiteren sind viele Überfordert sobald es dann ein FST/JTAC gibt der Anforderungen raus Schickt da die Leute häufig gerade so schaffen die Granaten an die richtige Postleitzahl zu senden und dann mit Feuerkorrekturen überfordert sind.
    Ich würde mir sehr wünschen das all dies sich durch die Mitspieler und deren Einstellung abstellt und nicht das das Regelwerk einfach zu einem Bürokratischen Haufen wird, welcher dann jene bestraft die nichts wirklich falsch gemacht haben aber gegen einen Wortlaut der nicht immer sinn macht verstoßen haben und dann eine Abmahnung kriegen.
    Mit freundlichem Gruß
    Smith


  • Task Force 47 Moderator

    Man sollte auch einfach mal im Hinterkopf behalten das Steilfeuer und CAS nichts ist was 2 Sekunden nach Anforderung einschlägt. Ein wenig Planung gehört schon dazu. Das assets nicht angefordert werden würde ich nie jemand zum Vorwurf machen, aber wenn ich connecte und eine Gruppe führe schaue ich welche Ressourcen mir zur Verfügung stehen und versuche diese alle einzubinden so denn sie das denn zulassen.

    Wenn die Arty, 2 Stunden rumsteht und keinen Auftrag bekommt ist das manchmal schade. Genauso der JET der schon ewigkeiten kreist und nicht mal eben afk gehen kann.

    Manchmal gibts aber keine Situation wo man das braucht.


  • Task Force 47 Mitglied

    @Mike es geht mir um Situationen wo die Unterstützung sinnvoll und angebracht wäre, sich sogar anbietet, aber aus trotz und dem Motto wir sind die besten und schaffen das ohne abgelehnt wird. Kurz darauf verstirbt meist die sich so verhaltene Gruppe, hat aber eine Sekunde vorher noch mal in den Funk geschrieen warum ihnen denn niemand hilft. Ja das kommt öfters vor ist sehr frustrierend aber verstößt leider gegen keine mir bekannten Regeln also hilft es auch nicht davon Videos zu machen wie es schon manch einer fordert.



  • @J-Smith Ich behaupte mal wenn die Sachen sinnvoll und umsichtig eingesetzt werden braucht niemand Angst vor den Regeln zu haben. Ich versteh deine Bedenken aber vom Bürokratischen Haufen ist es noch weit entfernt, da hab ich schon viiiiieeeel Extremeres gesehen.

    Man kann als Unterstützungseinheit ja durchaus das Geschehen auf der Map und im Funk verfolgen und dann zu gegebener Zeit auf das Vorhandensein der Unterstützungsmittel hinweisen.

    Wenn man sich dabei nicht aufdrängt und überheblich oder wie ein schießwütiger Irrer rüberkommt, wird das meiner Erfahrung nach dann auch gerne genutzt. Ein "nein" sollte man aber auch ohne Diskussionen akzeptieren. 😏


Log in to reply